Nominierungsversammlung zur Aufstellung der Kandidaten für die Gemeinderatswahlen am 26. Mai 2019

Zur Kandidatenaufstellungsversammlung der DCB, Demokratische Christliche Bürger, konnte der Vorsitzende der DCB-Fraktion im Walldürner Gemeindedrat Jürgen Schmeiser im Hotel Riesen eine erfreulich große Anzahl von Kandidaten, Anhängern sowie interessierten Gästen begrüßen. Besonders erfreut zeigte er sich über die Tatsache, dass neben den sich zur Kandidatur bereit erklärten Kandidatinnen und Kandidaten auch weitere für die Walldürner Kommunalpolitik Interessierte anwesend waren. Dass dann aus diesem Kreis der Anwesenden sich im Laufe der Nominierungsversammlung eine Persönlichkeit spontan zur Kandidatur bereit erklärte fand allgemeine Zustimmung und Anerkennung.

Nach der Begrüßung, der Wahl eines Versammlungsleiters und den erforderlichen einzuhaltenden Regularien für eine ordnungsgemäße Durchführung der Kandidatennominierung einer sogenannten „nicht mitgliedschaftliche organisierten Wählervereinigung“ stellte der Vorsitzende den Anwesenden zunächst die DCB als die für Walldürn tätige parteiunabhängige Wählergemeinschaft vor. Dabei erinnerte er an den Gründungsanlass. Vor nunmehr genau 20 Jahren wurden 4 CDU-Stadträte den neuen Machtstrategen zu unbequem. Obwohl sie seit Jahren Gemeinderatsmitglieder waren und mit jeweils hoher Stimmenzahl in dieses Gremium gewählt, wurden sie nicht mehr als Kandidaten nominiert. Dies Vorgehen stieß auf völliges Unverständnis in der Bevölkerung mit der Folge, dass immer mehr Bürgerinnen und Bürger darauf drängten eine eigenständige, unabhängige Gruppierung mit dem Namen DCB , Demokratische Christliche Bürger Walldürn, zu gründen. Dieser Walldürner kommunalpolitischen Neugründung im Cafe Linde gelang es bis heute mit 5 bis 7 Gemeinderatsmitgliedern im Gemeinderat vertreten zu sein. Dabei ließ man sich bis heute stets von dem seit der Gründung postulierten Grundsatz „ Auf die Bürger hören, für die Bürger handeln“ leiten. Gleichzeitig wird jeder Fraktionszwang abgelehnt. Auch wenn man nicht über die Mehrheit im Gemeinderat verfügt, will man jedem Bürger mit seinen Anliegen Gehör verschaffen und dann jeweils nachvollziehbar, transparent und ehrlich eine Entscheidung zum Wohle der Allgemeinheit treffen. Trotzdem wurden auf Grund der Mehrheitsverhältnisse in der Vergangenheit Anregungen und Vorschläge der DCB leider abgelehnt. Aber Demokratie lebt vom Ringen um den besten Weg. Die DCB vertraut darauf, dass die Bürgerinnen und Bürger, die sich kommunalpolitisch interessieren, erkennen ob und in welcher Weise ihre Anliegen Berücksichtigung finden. Wer sich entsprechend informieren will ist deshalb eingeladen an den stattfindenden öffentlichen Fraktionssitzungen teilzunehmen.

Danach leitete der Vorsitzende auf die Nominierung der Kandidaten über. Die Versammlung votierte jeweils in geheimer Abstimmung dafür, dass über die Kandidaten gemeinsam abgestimmt und die Kandidaten in alphabetischer Reihenfolge aufzulisten sind.

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten haben sich zu einer kommunalpolitischen Mitarbeit bereit erklärt und stellen sich zu Wahl:

Kandidaten für die GR-Wahl 2019 auf der DCB-Liste

Wohnbezirk: Walldürn – Kernstadt

Ackermann, Markus
Arnold, Ulrich
Fach, Sieglinde
Forster, Horst
Gerold, Josef
Gerold, Sonja
Günther, Alfred
Häberle, Günter
Kuhn, Thomas
Münster, Josef
Schmeiser, Jürgen
Schmidt, Gotthard
Thiry, Pascal

Wohnbezirk: Walldürn – Gottersdorf

Haas, Maximilian
Meeh, Uwe

Nach dieser Nominierung Kandidatennominierung dankte der Vorsitzende allen Anwesenden für die regen Diskussionsbeiträge, insbesondere aber den Kandidatinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft zu Kandidatur und damit zugleich die Bereitschaft für unsere Stadt Verantwortung zu übernehmen.

Die Liste der Persönlichkeiten die sich zur Wahl stellen ist, nach Überzeugung aller, eine gute Mischung von Persönlichkeiten mit unterschiedlichsten Sachkenntnissen, Erfahrungen und Alter. Besonders erfreut ist man, dass sich auch zwei Frauen unter den Kandidaten befinden und auch ein Ortsteil mit zwei Kandidaten vertreten ist. Ausdrücklich wies der Vorsitzende darauf hin, dass durchaus noch für Interessierte die Möglichkeit besteht, sich für eine Mitkandidatur zu entscheiden und entsprechend zu melden.

Die DCB hofft mit diesem personellen Angebot die Wählerinnen und Wähler zu überzeugen da sie nur mit einer entsprechend starken Mannschaft im Gemeinderat die Interessen der Bürger der Gesamtstadt auch wirksam vertreten kann.